Sonntag 12 Januar - 10h43 | Stephanie Sieckmann

Belgischer Sieg im Championat von Münster

Belgischer Sieg im Championat von Münster

Andres Vereeke nach seinem Sieg
Credit : Große Feldhaus

Das Championat von Münster ist entschieden. Der Sieg ging nach Belgien. Der 23-jährige Andres Vereeke, der übrigens seit 2019 auch im Sattel von Zuckersüß d'Argilla sitzt, die vorher unter Holger Wulschner zu sehen war, führte die Ehrenrunde an, nachdem er mit seinem Igor die schnellste fehlerfreie Runde im Stechen mit 12 Paaren gezeigt hatte. Der Belgier hat dabei doppelten Grund zur Freude, er ist erstmals in Münster am Start und bei der Premiere gleich einen PKW als Ehrenrpreis zu erhalten, ist besonders schön.
„Ich finde es super hier, eine tolle Atmosphäre und so viele Leute”, schwärmte der junge Belgier, der mit seinen Eltern und seinem Onkel nach Münster gekommen war. „Wir haben auch viele Turniere in Belgien, aber dabei sind auch viele ohne Zuschauer”, so Vereecke, “Ich finde es schön, wenn man vor Publikum reiten kann. Und hier sind die Zuschauer sehr fair, die freuen sich mit einem.” Die beherzte Runde des 23-jährigen kam riesig gut an und wurde noch in der Siegerehrung mit großem Beifall bedacht. Lohn der klugen Runde war ein nagelneuer Mitsubishi. Wer den jetzt fahren darf? Eltern, Onkel oder Reiter? Vereecke: „ich glaub, wir werden uns da einigen.”

Bester Deutscher auf Platz zwei wurde Jan Wernke mit seiner Spitzenstute Queen Mary. Die Holsteiner Stute hatte ihrem Reiter bereits am Freitagabend Platz zwei in der ersten Qualifikation beschert. „Im Großen Preis ist Quebec dran, das habe ich heute entschieden”, so Wernke, „und Queen Mary darf den freien Sonntag genießen.” Platz drei sicherte sich ein Reiter aus Luxemburg, der 29 Jahre alte Victor Bettendorf, der Chactus, das Pferd seines Chefs Hans Helmut Bauer auf Platz drei pilotierte. Er war der erste Reiter mit fehlerfreier Runde im Stechen und ritt nicht auf die Hunderstelsekunde alles heraus. 

 

Like 121

Sprechen