Montag 21 Oktober - 09h54 | FN Press / Stephanie Sieckmann

Bundestrainer Hans Melzer übt Kritik an Boden in Le Lion d'Angers

Bei den Weltmeisterschaften der jungen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d'Angers (Frankreich) sind die deutschen Pferde in diesem Jahr nicht in die Medaillenränge geritten. Dabei war das deutsche Starterfeld mit insgesamt sieben Paaren vergleichweise groß. Beim abschließenden Springen der 7-jährigen Pferde war jedoch kein einziges der insgesamt vier deutschen Paare mehr dabei.

„Das ist schon eine sehr wertvolle Prüfung und gibt den Pferden, die hier das Gelände beendet haben, ein gutes Gefühl“, sagte Hans Melzer. Der Bundestrainer erinnerte daran, dass in den letzten 20 Jahren nahezu alle deutschen Pferde, die später große Championate für Deutschland bestritten haben, den Weg über Le Lion-d’Angers gegangen sind, sei es La Biostheque Sam FBW, Opgun Louvo oder eben SAP Hale Bob OLD und viele andere. Allerdings seien die Bedingungen in Dressur und vor allem im Springen noch nie so schlecht gewesen. „Das war sonst immer gut. Aber ich hoffe, der Veranstalter wird hier seine Lehre daraus ziehen und nächstes Jahr einen Sandplatz anlegen.“

Quelle: FN Press

Like 112

Sprechen