La Coruna: Denis Lynch schnappt sich den Sieg im Longines Grand Prix

Denis Lynch und Rubens La Silla, hier in Lyon
Credit : Scoopdyga (Archiv)

Sonntag 15 Dezember - 07h24 | Stephanie Sieckmann

La Coruna: Denis Lynch schnappt sich den Sieg im Longines Grand Prix

Im Longines Grand Prix von La Coruna sorgte Denis Lynch dafür, dass die irische Hymne gespielt wurde. Mit Rubens La Silla blieb der Ire als einziger Teilnehmer im Stechen fehlerfrei und sicherte sich damit den Sieg.

Der Große Preis von La Coruna, der Longines Grand Prix, wurde bereits am Samstagabend ausgetragen. Der Parcous des Umlaufs hatte es dabei in sich. Zwei Paare schieden aus, neun Paare gaben auf. Darunter waren auch Michael Jung mit seinem 14-jährigen Stolzenberg-Sohn Sportsmann und der Niederländer Eric van der Vleuten mit seinem talentierten elfjährigen Cantos-Sohn Djoost Again. Andere routinierte Paare wie Emanuele Gaudiano mit Chalou (Chacco Blue x Baloubet du Rouet), Maikel van der Vleuten mit Dana Blue und Philipp Weishaupt mit Coby (Contagio x Escudo) kamen mit einem Abwurf aus der Arena. 

Am Ende waren es nur vier Paare, die den Parcours des Umlaufs ohne Fehler absolvieren konnten. Dazu gehörten neben dem Iren Denis Lynch und dem Niederländer Marc Houtzager die beiden Briten, die in La Coruna bereits in einer anderen Prüfung gemeinsam vorne standen: Robert Whitaker und Guy Williams.
Von diesen vier Kombinationen konnte einzig Denis Lynch mit seinem 13-jährigen Rubens La Silla (Rebozo La Silla x Cash) den Parcours des Stechens ohne Fehler meistern. Mit der Zeit von 40,33 Sekunden kam Denis Lynch zwar nicht ganz an die Zeit von Marc Houtzager und Sterrehof's Dante (39,79) heran. Doch da der Niederländer vier Fehlerpunkte aus dem Parcours mitbrachte, ging der Sieg nach Irland.  

Ergebnisse

Weiterlesen...

Sprechen