CSI Maastricht: Frank Schuttert führt niederländisches Podium an

Credit : Scoopdyga (Archiv)

Sonntag 10 November - 19h51 | Stephanie Sieckmann

CSI Maastricht: Frank Schuttert führt niederländisches Podium an

Beim Grand Prix im Rahmen des CSI Maastricht haben die Niederländer das Stechen dominiert. Die Plätze eins bis vier wurden von holländischen Reitern belegt. Das rein niederländische Podium führte dabei Frank Schuttert an. 

Insgesamt zehn Teilnehmer zeigten im Umlauf des Grand Prix von Maastricht eine saubere Runde, vier davon traten unter niederländischer Flagge an - und alle vier Niederländer standen am Ende vorne. Das war für die Zuschauer in Maastricht ein Glanzstück, das gebührend bejubelt wurde. Den Sieg im niederländischen Wettstreit um die Spitzenposition trug Frank Schuttert davon, der für Jos Lansink im Sattel sitzt. Mit dem zehnjährigen Hengst Queensland E (Quickfire de Ferann x Socrate de Chivre) ist Frank Schuttert seit März diesen Jahres in internationalen Parcours unterwegs. Vor allem bei Stationen der Longines Global Champions Tour war der 26-Jährige mit seinem Queensland am Start. Doch nicht nur die großzügigen Outdoor-Arenen liegen dem Hengst, auch Indoor-Parcours kann er hervorragend meistern. Das hat das Paar an diesem Wochenende eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit der fehlerfreien Runde in 35,31 Sekunden schnappte sich Frank Schuttert den Sieg. Leopold van Asten und VDL Groep Miss Untouchable (Chacco Blue x Aldatus) erreichten die Ziellinie im Stechparcours nach 35,48 Sekunden und belegten damit Platz zwei. Platz drei ging an Maikel van der Vleuten mit seinem neunjährigen Beauville

Schneller als der Sieger unterwegs war der Argentinier Jose Maria Larocca mit dem neunjährigen Finn Lente (Gaillard de la Pomme x Colandro). Doch ein Abwurf sorgte dafür, dass dieses Paar auf Platz landete. Beste deutsche Teilnehmerin im Großen Preis von Maastricht war Sophie Hinners mit ihrem Hannoveraner Vittorio (Valentino x Ramiro's Bube) auf Platz 15. 

Ergebnisse

Weiterlesen...

Sprechen