St Tropez: Scott Brash und Senator unschlagbar

Credit : Hubside / Marco Villanti

Montag 21 Oktober - 12h09 | Stephanie Sieckmann

St Tropez: Scott Brash und Senator unschlagbar

Der Brite Scott Brash hat am vergangenen Wochenende in St. Tropez gleich mehrere Siege mit seinem zehnjährigen Carambole-Sohn Hello Senator erzielen können. Den dicksten Fisch an der Angel sicherte er sich dabei am Sonntag mit dem Sieg im Grand Prix der Vier-Sterne-Tour. 



Insgesamt 45 Reiter-Pferd-Paare trugen sich in die Starterliste für den Grand Prix auf Vier-Stern-Niveau ein, der am finalen Sonntag der Hubside Tour ausgetragen wurde.  Zehn Paare qualifizierten sich für das Stechen. 

Jérôme Hurel, der als erster eine Nullrunde im Umlauf zeigte und damit als erster in den Stechparcours einreiten musste, lieferte in der Zeit von 41,35 Sekunden eine weitere perfekte Runde. Scott Brash, der Sieger des Eröffnungsspringens, beendete den Parcours rund zwei Sekunden schneller. Mit 39,49 Sekunden schien der Brite schon früh als Sieger festzustehen. Die französische Amazone Marie Demonte war den beiden Reitern dicht auf den Fersen mit 40,95 Sekunden und belegte in der vorläufigen Rangierung den zweiten Platz. Trotz der Bemühungen der nachfolgenden Reiter war das Podium jedoch sehr schwer zu erreichen.
Der Brasilianer Eduardo Menezes konnte als einer der letzten Starter die Pläne von Jérôme Hurel und Marie Demonte etwas durchkreuzen, als er dank seiner Zeit von 39,49 Sekunden auf den zweiten Platz springen konnte. An die Zeit von Scott Brash kam Menezes jedoch nicht heran. So konnte sich der Brite über seinen Sieg freuen. "Ich habe versucht, mit Hello Senator eine möglichst flüssige Runde im Stechen zu liefern, während ich so weit wie möglich auf der Innenseite der Sprünge geblieben bin. Ich freue mich, dass ich bis zum Ende an der Spitze stehe! Ich werde auf jeden Fall wiederkommen."

Ergebnisse

Weiterlesen...

Sprechen