CSI Paderborn: Championat von Paderborn geht an Finja Bormann

Credit : Stefan Lafrentz

Samstag 14 September - 18h03 | Stephanie Sieckmann

CSI Paderborn: Championat von Paderborn geht an Finja Bormann

Finja Bormann reitet in diesem Jahr von Erfolg zu Erfolg. Mit ihrem Spitzenpferd A Crazy Son of Lavina siegte sie nun auch im Championat von Paderborn und verwies den Japaner Eiken Sato mit Chacanno auf Platz zwei. Felix Haßmann und Captain America sicherten sich Platz drei. 

Das Stechen im Championat von Paderborn fiel mit einer Starterliste, auf der 18 Reiter notiert waren, sehr umfangreich aus. Trotzdem gelang es lediglich fünf Paaren eine Nullrunde zu zeigen. Und lediglich zwei Kombinationen konnten dabei eine Zeit unter der Marke von 40 Sekunden liefern. Wie hoch diese Leistung anzurechnen war, zeigte die Tatsache, dass der für seine schnellen Ritte bekannte Felix Haßmann mit seinem zehnjährigen Westfalen Captain America (Captain Fire x Collin) erst nach 40,56 Sekunden ins Ziel galoppierte. Eiken Sato und Chacanno (Chacco Blue x Kannan), der bis 2018 unter Henrik von Eckermann zu sehen war, brachte die Zeit von 39,90 Sekunden nachhause. Siegerin Finka Bormann und A Crazy Son of Lavina (Azuro Classico x Lavall) gelang es den Parcours fehlerfrei in 38,47 Sekunden zu absolvieren. Ein wahres Kunststück, mit dem das Paar den Sieg absolut verdient gewonnen hat. 
 „Im Stall heißt er ‚der Löwe’“, so Finja Bormann nach ihrem Sieg und meint damit natürlich ihr Toppferd A Crazy Son Of Lavina. „Das ist für ihn das Schönste, wenn er gewinnt. Er genießt es dann sehr, wenn er in der Siegerehrung die volle Aufmerksamkeit bekommt“, so Bormann.

Ergebnisse

Weiterlesen...

Sprechen