EM Rotterdam: Alles andere als sicher - Silber und Bronze mit Überraschungen

Credit : Scoopdyga (Archiv)

Dienstag 20 August - 15h10 | Stephanie Sieckmann

EM Rotterdam: Alles andere als sicher - Silber und Bronze mit Überraschungen

Die Goldmedaille ging an die Favoriten, Silber sicherten sich die Reiter aus Großbritannien. Doch die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft der Dressurreiter in Rotterdam war heiß umkämpft. Am Ende hatten die Niederländer die Nase vorn und durften auf's Treppchen. Dann kam der Schreck: Blut am Maul von Charlotte Dujardin's Pferd Mount St. John Freestyle. Disqualifizierung. Und Silber für die Niederlande, Bronze für die Schweden.

Die EM in Rotterdam war schon vor dem Ritt von Charlotte Dujardin die EM mit den meisten ausgeschiedenen Paaren. Drei Mal hatten die Richter ein Paar eliminiert. Gestern wurden die Französin Charlotte Chalvignac mit Lights of Londonderry und Nicolas Wagner aus Luxemburg mit Quaterback Junior abgeklingelt. Heute schied die Belgierin Isabel Cool mit Aranco aus, weil das Pferd nicht taktrein ging. Und am Ende auch noch Charlotte Dujardin. Bei Mount St. John Freestyle wurde im Rahmen der Gebisskontrolle nach dem Ritt Blut am Maul des Pferdes festgestellt. Gemäßt der Blutregel folgt der Ausschluss des Paares. Damit war für Großbritannien die Silbermedaille weg. Silber ging stattdessen an die Niederländer. Die hatten sich kurz zuvor über die heiß umkämpfte Bronzemedaille gefreut.

Dänemark, Schweden und die Niederlande lagen dicht beieinander und durften abwechselnd begehrlich nach dem Bronze-Podestplatz schauen. Am Ende sorgte Edward Gal mit seinem Ritt im Sattel des elfjährigen Glock's Zonik dafür, dass die Niederlande nach vier Jahren Abwesenheit endlich wieder auf einem Championats-Podest stehen. Der Niederländer erzielte mit seinem Blue Hors-Zack-Sohn ein Ergebnis von 78,578 Prozent und belegte damit Platz fünf in der Einzelwertung. 
Die Mannschaft aus den Niederlanden erzielte insgesamt 130,140 Punkte und lag damit sehr knapp vor dem Team aus Schweden, das mit Patrik Kittel, Juliette Ramel und Therese Nilshagen insgesamt 229,923 Punkte vorweisen konnte. Das Team aus Dänermark rangiert dahinter mit 228,541 Punkten. 
Nach dem die Briten sich vom Silberrang verabschieden mussten, rutschten die Niederländer auf Platz zwei hoch, Schweden belegte den Bronzerang und Dänemark rangiert hinter dem Team der Briten auf Platz fünf. 

Ergebnisse



 

Weiterlesen...

Sprechen