CDI Hamburg: Frederic Wandres verbucht den nächsten großen Erfolg

Credit : Ute Goedecke

Sonntag 02 Juni - 13h02 | Stephanie Sieckmann

CDI Hamburg: Frederic Wandres verbucht den nächsten großen Erfolg

Es läuft bestens für Frederic Wandres. Nach dem Titel Berufsreiter-Champion hat er sich nun auch den Sieg im Deutschen Dressur-Derby geholt. 

Frederic Wandres war nach den Siegen im Grand Prix de Dressage und Grand Prix Special mit Duke of Britain als klarer Favorit ins Hamburger Derby-Viereck gestartet. Und der 30-Jährige Bereiter vom Stall Kasselmann wurde seiner Rolle mehr als gerecht. Alle drei Pferde stellte er so vor, dass die Richter mehr als 70 Prozent vergaben. Damit setzte sich der Dressurreiter im Finale mit drei Reitern und Pferdewechsel uneinholbar an die Spitze. „Bei Anabels Davinia la Douce war ich im ersten Moment schon etwas unsicher, hab mir aber dann gedacht, ich geh es ruhig an und dann hatte ich in der Prüfung ein sehr gutes Gefühl. Grafit von Susan lag mir sehr, das hat richtig Spaß gemacht. Ich bin aber auch sehr stolz auf meinen Westminster“, strahlte der Sieger. Völlig zurecht. Denn Westminster war das beste Pferd der Prüfung. „Er macht wirklich mit jedem einen super Job und versucht es jedem Reiter recht zu machen, lässt jeden gut aussehen und versucht eine gute Runde zu drehen.“ Zweite im Finale wurde Susan Pape, die Grafit mit in den Pferdewechsel brachte. Auch sie schwärmte von Westminster, dessen Vater Weltissimo sie bereits unter dem Sattel. "Er erinnert mich sehr an seinen Vater, er gibt einem ein tolles Gefühl, macht toll mit und ist sehr gut ausgebildet." Auch Susan Pape erzielte mit Westminster ein Ergebnis über 70 Prozent. Dritte wurde Anabel Balkenhol, die ihr viertes Derby ritt und zum vierten Mal ins Finale ritt.

Ergebnisse

Weiterlesen...

Sprechen